Buchtipp: Das Labyrinth der Wörter

Germain arbeitet in einer Leiharbeitsfirma auf verschiedenen Baustellen. Eines Tages macht er sich wieder einmal auf den Weg in den Park um Tauben zu zählen, bis ihm auffällt, dass auf seiner Lieblingsbank eine ältere Dame sitzt.

Als er sich zu ihr setzt, finden sie schnell heraus, dass sie ihre Leidenschaft, das Taubenzählen, teilen. Sie treffen sich nun öfters auf der Bank. Nach einer Weile gesteht er ihr, dass er weder lesen noch schreiben kann. Die ältere Dame, Margarete, schenkt ihm ein Wörterbuch und so Germain entdeckt die Bedeutung der Wörter, dies ermöglicht ihm eine Reise in immer neue Welten.

Die Autorin begleitet Germain und die alte Dame auf diese wunderbaren Reise in die Welt der Wörter und der Bücher.

Autorin: Die französische Schriftstellerin Marie-Sabine Roger hat das Buch im Jahr 2010 verfasst.

Marion Döbert hat das Buch in Einfache Sprache übersetzt.

Statement: „Das Labyrinth der Wörter“ ist ein Buch, welches durch seine detaillierte Erzählweise dem Leser einen umfangreichen Einblick in die Lebenswelt eines funktionalen Analphabeten erlaubt.

Funktionale Analphabet*innen sind Menschen, die zwar Lesen und Schreiben gelernt haben, die aber große Schwierigkeiten damit haben. In Deutschland gibt es etwa 6 Millionen funktionale Analphabet*innen.

 

Verfasser: Matthis Kassner

Facebook
XING
Twitter
LinkedIn
WhatsApp
Email

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.